November 16th, 2008

Jutta Koether at Galerie Buchholz

Artist: Jutta Koether

Venue: Galerie Buchholz, Cologne

Exhibition Title: “New Yorker Fenster”

Date: November 7 – December 20, 2008

Full gallery of images, press release and link available after the jump.

Images:

Images courtesy Galerie Buchholz, Cologne

Press Release:

Jutta Koether
“New Yorker Fenster”
7. November – 20. Dezemebr 2008
Eröffnung am Freitag, den 7. November, von 19 – 21 Uhr

NEW YORKER FENSTER

PAINTING TO PRODUCE PLEASURE AND STRANGENESS

ES GEHÖRT UNS NICHTS ES IST UNS ALLES NUR GELIEHEN

DER KREIS IST OFFEN ABER NIE ZERBROCHEN FRÖHLICH GETROFFEN FRÖHLICH AUSEINANDERGEHEN AUF EIN FRÖHLICH WIEDERSEHEN

EIN STÜCK FARBE DER BEWEGTHEIT ÜBERLASSEN IM FALLENDEN TUC
THE NECESSITY OF MULTIPLE INCONSISTENT FANTASIES
# 13 , 16, 17, 19, 2008
4 Dreiecke, jedes 30 x 30 x 30 cm plus variablen Erweiterungen in Liquid Glass, Teil Offene Edition, begonnen 2005
Accessoires für Ausstellungen. Symbol. Witchcraft. Parrino. Palermo. Eine verwirrende Ökonomie von Paradoxen erzeugen
EVERYTHING WAS ITSELF AND AT THE SAME TIME SOMETHING ELSE

CINÉTRACT: NEW YORKER FENSTER
Oder DIE SEELE ZWISCHEN HIMMEL UND HÖLLE 3, 2008
(Nr. 1 ist die Zeichnung der Einladungskarte, Nr. 2 ist das Bild der Callas)
Schwarze Reihe, Komposition nach “Geometrie der Farben”, Fotografie aus dem KSTA, Gegenstück zu NEW YORK WORKINGS (nicht ausgestellt)
EXTREME MOOD PAINTING oder DEATH PASTORAL
Widerständige Oberfläche wörtlich genommen im Materiellen: Umgedrehte Nieten, Spitzen richten sich an die Augen des Betrachters. TOUCH AND RESIST. DIVERSITY AND DIFFERENCE.
Asketische Auslichtung und beginnende allegorische Überwucherung.
Das Showstück im ersten Fenster
Schwarzes Acryl mit Nieten und Liquid Glass
200 x 160 cm

INKARNAT VENUSFEST, 2008
Bild nach einer Version von Rubens “Venusfest” das wiederum dessen freie Kopie nach einem Bild von Tizian war. Rubens eignete sich dieses Motiv öfters an. Die Vorlage hier ist die Venusfest Version aus dem Kunsthistorischen Museum in Wien. Neue rote Version (von diesem Bild existiert schon eine große schwarze und eine kleine Skizzenhafte rote Version, die letztes Jahr in Antwerpen gezeigt wurden. Die Konvention des Appropriierens selbst aus und in Frage zu stellen.
100 x 120 cm

INKARNAT GEFUNDEN FESTGESTELLT AUSGEFÜHRT, 2008
zweite Reihe der “Bruised Cezannes”, statt Stilleben hier ein Landschaftsmotiv, das auf präparierter Leinwand schon so käuflich vorgegeben ist. Es ist insgesamt eine Reihe von 10 solcher Leinwände in Arbeit. Erforschung und Bearbeitung von der Idee des Pink Noise, (verwandt dem Sound des White Noise)
Emotion flashing contradictory signals; they are bruised and hurting at their core but exultantly propulsive and catchy like punk and pop but spiked with fearsome cacophony
EMPHATIC UN-IDEALISM
55 x 45 cm
RISING, 2008
Jede Geste und jede Überlagerung drückt eine Absicht, eine Empfindung aus. Die Skala reicht von Verzweiflung bis zur Freude. Bright Death Pastoral. Ed Ruscha. Kim Gordon. Kenneth Anger Motivik.
Das Wort Rising aber auch die Rot auf Rot Obsession. Verbindung suchen. “Entzündete Landschaften”. Eine andere Version dieses Bildes ist Teil der SY Ausstellung, die im Januar nach Düsseldorf in die Kunsthalle kommt als Referenz zu deren Musikalbum “Bad Moon Rising”, dem Beginn einer Ära
60 x 70 cm

DIE SEELE ZWISCHEN HIMMEL UND HÖLLE 2, 2008
Bild nach einem Bild von Maria Callas auf einer Bühne
Aus einer Ausgabe des “Wolkenkratzer” Magazins
Ganzkörpertaufe, Liebesunglück und die Grenzen der Malerei
Begehren von radikaler Verwandlung
Canvas in which structural and material conditions of painting do not sublimate or replace desire but produce it in defiance of the willfully distorted bodies on display
MALEREI ALS PSYCHOEROTISCHER AUSNAHMEZUSTAND
Inkarnatsmalerei (basierend auf Weiß und Rot)
INKARNAT AS AUFHEBUNG AS ORGANIC AUFHEBUNG OF THE FIGURAL PROBLEM OF A NON COVERING SURFACE
Fließende und erstarrende Gewänder
Painting in itself: Dialectical Disturbance
ACHRONISCH WERDEN!
200 x 160 cm

INKARNAT GEWAND, 2008
Ein Stück Bewegung im Fallenden Tuch, nach einer Grünewald Zeichnung, die gleichzeitig als Einladungskarte für die Ausstellung in Zürich : THE FACT THAT YOU PLACE YOUR BET IN RED DOES NOT MEAN THAT THE BLACK IS NOT STILL THERE
80 x 70 cm

SOUVERAINE, 2008
Bild nach einem Bild von Kylie Minogue auf einer Bühne, aus dem KSTA
Eines aus der Reihe neue Frauenbilder, die mit der Serie ALLEIN ALLEIN 2004 begonnen wurde. Weibliche Anti-Heroen. Selbstbestimmung. Gleichzeitig völlige Auflösung. Post-Dekonstruktions Methode. Wie auch bei Callas), das Konzept der Allegorisierung des ganzen Bildraums
Man soll sehen WIE es gemacht ist und WODURCH es hervorgerufen wird
Markieren Intervenieren Defigurieren
IN JEDER SINGULÄREN ODER INDIVIDUELLEN IDIOSYNKRASIE WIRD DAS GEMEINSAME DER RADIKALEN UNTERSCHIEDLCHKEIT KLAR
IN JEDEM WERK AUFS NEUE DIE GRUNDLAGE DES GANZEN PROJEKTS ERKENNBAR WERDEN LASSEN
200 x 150cm

Alle Arbeiten von 2008 , Acryl auf Leinwand

SENECA WICCA HUBERMAN ZIZEK ANGER DIEDERICHSEN BLUNT BRUHN GORDON NY TIMES RODARTE D´SOUZA BANVILLE

Link: Jutta Koether at Galerie Buchholz

 

Share: Twitter, Facebook, Pinterest

x<>i